Impressum & Datenschutz
  • News

    „Das tolle an Invisalign-First: Für meinen Sohn kann ich eine später eventuell eine aufwendige Behandlung vermeiden!“

    „Ich bin sehr glücklich für mich und meinen Sohn. Denn: Eine Behandlung mit Invisalign-First kann bei bestimmten Indikationen helfen, schon im Vorfeld eine spätere kieferorthopädische Behandlung zu vermeiden. Denn durch Invisalign-First schaffen wir im Mundraum den Platz, der für die nachwachsenden bleibenden Zähne benötigt wird,“ so eine Patientin aus der Kieferorthopädie Dr. Konik & Kollegen.

    „Und wie Recht sie hat,“ erklärt uns Dr. Michael Konik, Kieferorthopäde aus Weinstadt.

    „Die neue Invisalign-First Behandlung können wir in der 1. Phase der Frühbehandlung bei jungen Patientinnen im Alter zwischen 6 und 10 Jahren anwenden.

    Damit Fehlfunktionen keine Chance haben und keine Zahn- und / oder Kieferfehlstellungen verursachen können, wie z.B. einen offenen Biss, Kreuzbiss, Rückbiss ect., beginnen wir in der Kieferorthopädie Dr. Konik & Kollegen gerne mit einer Frühbehandlung mit Invisalign-First-Aligner Schienen. Denn bleibt eine Fehlfunktion unbehandelt, verschlechtert sich die Situation mit der Zeit, und wir müssen später eine aufwendigere kieferorthopädische Behandlung durchführen.“

    Invisalign-First bietet viele Verbesserungen für Ihre heranwachsenden Kinder!

    Die Invisalign-First-Behandlung bietet Vorteile, die speziell auf die kieferorthopädischen Anforderungen ihrer heranwachsenden Kinder zugeschnitten sind.

    Denn die transparenten Invisalign First-Aligner sind für die positive Entwicklung der Zahnbogenform bestimmt und schaffen Raum für nachwachsende Zähne.

    Durch Invisalign-First kommt es zu einer Nachentwicklung der Kiefer, dadurch wird der Mundraum vergrößert- und das hat wiederum den positiven Effekt, dass die Zunge mehr Platz hat und ihre korrekte Position einnehmen kann. Somit wird Fehlfunktionen der Zunge vorgebeugt.

    Lesen Sie mehr zu Invisalign-First, der modernen Aligner Zahnspange bei der Frühbehandlung Ihres Kindes.

    Foto: ©Valua Vitaly / fotolia.com

    Bildautoren siehe Seite Newsalle.